Die aktuelle Wetterlage in Deutschland, 05. Sep 2015, 14:13 Uhr



Warnlagebericht für Deutschland

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst

am Samstag, 05.09.2015, 14:03 Uhr

Im Norden und in der Mitte windig, im Küstenbereich und auf höheren Berggipfeln Sturmböen. Von der See aufkommend darüber hinaus Schauer und kurze Gewitter.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden bis Sonntag, 06.09.2015, 11:00 Uhr:
Tiefer Luftdruck über dem Süden Skandinaviens dominiert vor allem im Norden und der Mitte das Wettergeschehen. Dabei wird kühle Meeresluft nach Deutschland gelenkt. Bis auf weiteres sorgt dies für einen wechselhaften Wettercharakter, wobei noch etwas kühlere Luft Deutschland erreicht.

Heute wird es im Norden und in den mittleren Gebieten zusehends windig, an in Küstennähe und im Bergland teils stürmisch, wobei dort der Wind aus Nordwest, sonst vorerst aus West kommt. Verbreitet sind Windböen, an der im Küstenbeeich und auf höheren Berggipfeln Sturmböen bis Bft 9 (85 km/h) zu erwarten. Dazu ziehen im Nordwesten und Norden weitere Schauer auf, auch kurze Gewitter sind möglich. In Verbindung damit können auch im Norddeutschen Tiefland Böen bis Sturmstärke auftreten. An den Alpen fällt Regen, der bis in den Sonntag andauert, wobei allerdings Dauerregenschwellen (in den 24 Stunden bis zum Sonntagfrüh 30 L/qm) nicht oder nur punktuell erreicht werden. Ab Samstagabend und in der Nacht zu Sonntag frischt der Wind vor allem im Norden und Nordosten weiter auf; unmittelbar an der Nordsee und in der zweiten Nachthälfte auch an der Ostseeküste können dann schwere Sturmböen bis 100 km/h auftreten. Im Binnenland gibt es bis zu den nördlichen und östlichen Mittelgebirgen verbreitet Windböen bis Bft 7 (60 km/h), in freien Lagen stürmische Böen bis Bft 8. In Verbindung mit kurzen Gewittern sind dann auch im nördlichen und nordöstlichen Binnenland teils schwere Sturmböen möglich. Erst im Laufe des Sonntags wird der Wind von Westen her allmählich schwächer.

Bei wiederholt auftretenden Schauern und kurzen Gewittern ist an der Ostseeküste Starkregen nicht ausgeschlossen. Lediglich südlich der Mittelgebirge flaut der Wind etwas ab.
Warnung vor Windböen/Sturmböen:
Im Norden und in der Mitte weiter zunehmender Wind aus West bis Nordwest, verbreitet Windböen bis Bft 7 (60 km/h), in freien Lagen später vereinzelt auch darüber. Im Küstenbereich und auf höheren Berggipfeln Sturmböen bis Bft 9 (85 km/h), im Tagesverlauf weiter zunehmend.

Nächste Aktualisierung: spätestens Samstag, 05.09.2015, 16:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Thomas Schumann
Author: Deutscher Warndienst - Feed Generator
Posted: September 5, 2015, 12:13 pm